Berichte 2011

Lydia Welti-Escher
Lydia Welti-Escher
Alfred Escher
Alfred Escher

Unsere General­versamm­lung fand am 21.9.2011   statt. Dabei hielt Prof. Joseph Jung einen spannenden Vortrag über „Alfred Escher (1819-1882) und seine Tochter Lydia Welti-Escher (1858-1891). Der „Vater der modernen Schweiz“ erkannte früh, dass das Land drohte umfahren zu werden und initiierte neben dem Bau des Gotthardtunnels die ETH und die Kreditanstalt.

Anschliessend gab es ein Abendessen im Belvoirpark, das uns die frühere Gesellschaft im ehemaligen Haus Escher erahnen liess.


Unter dem Titel „Alles nur Zufall“ -Darwin und die Evolutionstheorie gab uns Prof.Dr. Uli Reyer (Leiter des Instituts für Evolutionsbiologie und Umweltwissenschaften der Universität Zürich) am 31. Januar 2011 einen umfassenden Einblick in die Forschungsergebnisse, die der berühmte Biologe auf seiner 5-jährigen Reise auf der „Beagle“ begann und die ihn ein Leben lang nicht los liessen. Anschaulich legte der Referent Beweise dieser Theorie anhand modernster wissen­schaftlicher Erkenntnisse dar.

Anschliessend lasen Heide und Uli Reyer aus dem bewegenden Briefwechsel von Charles und Emma Darwin.


Schwan und Reinisch
Dr Severin Schwan und Dr Ingrid Reinisch

Dr. Severin Schwan, CEO der Roche Holding AG referierte am 19.5.2011 über „Personalisierte Medizin – von der Vision zur Realität“. Auf für den medizinischen Laien verständliche Weise erklärte er die komplexen Vorgänge in einer vom Tumor befallenen Zelle und veranschau­lichte den Wirkungsvorgang von neuen spezifisch für den individuellen Patienten oder die gleichartige Patientengruppe hergestellten Medikamenten. Mittels bildgebender Verfahren konnte der Beweis erbracht werden, dass z.B. beim Melanom nach einigen Wochen der Behandlung die Metastasen dahin­schmolzen.

Ein gemütliches Abendessen in der Waag rundete den interessanten Vortrag ab.


Am 2. Mai 2011 las Martin Waltz die spannende Novelle Wider­stand der Wirklichkeit von Stefan Zweig . Dieser Repräsentant der intellektuellen Elite der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts wurde vor 130 Jahren geboren und starb im 1942 im brasilianischen Exil. Die posthum erschienene Erzählung schildert einfühlsam eine durch die verstrichene Zeit unerfüllte Liebe. Subtil beleuchtet Zweig die wechselnden Emotionen der Protagonisten in einem durch den Kriegsausbruch veränderten Umfeld. Die Neuauflage dieser berührenden Seelenschilderung erlebte unter anderem in Frank­reich einen sensationellen Erfolg. Martin Waltz fesselte durch seinen differenzierten Vortrag die Zuhörerschaft.


Am 17.2.2011 berichtete Prof. Dr. Dirk Boll, Direktor der Zürcher Niederlassung von CHRISTIE’S, des grössten und ältesten Kunstauktionshauses der Welt über die spektakuläre Entwicklung des Kunstmarkts. Bereits 1766 legte James Christie den Grundstein für das Unternehmen. Heute verbessern moderne Prüfmethoden die Treffsicherheit der Expertisen, die neben der Provenienz der Kunstwerke von entscheidender Bedeutung sind. Die sich wandelnde Geschmacksrichtung tendiert derzeit bei der bildenden Kunst zur klassischen Moderne der Nachkriegszeit.

Die Zuhörerschaft folgte mit Spannung den sachkundigen Ausführungen und unterhielt sich angeregt beim vom Haus anschliessend offerierten Apéro.


Berichte 2010